1. Damen: Heim Saisonauftakt gegen die Bissendorfer Panther und anschließendes Auswärtsspiel in Brakel

Am Samstag den 27.04.2019 startete die Damen in die Saison 2019.
Der Gegner die Bissendorfer Pink Panther,
die mit einem kleinen Kader (7+1) angereist waren.
Die Trainer der Samurai Damen konnten hingegen aus dem vollen schöpfen standen ihnen doch 14+1 Spielerinnen zur Verfügung.
Die Samurai Damen konnten sich für die Saison 2019 gut verstärken und noch 4 Spielerinnen aus der Jugend hochziehen um sie an den Seniorenbereich heran zu führen.

Nervös und noch nicht so eingespielt starteten die Damen ins Drittel.
Die Bissendorfer Damen wirkten etwas ruhiger hatten sie doch in der Saison schon 1 Spiel absolviert und dieses gewonnen. Traten also sehr selbsbewust auf.

Dennoch dauerte es bis zur 13ten Spielminute bis Bissendorf das erste Tor erzielen konnte.
2 Minuten später schoss Bissendorf sich mit dem 2. Tor in Führung.
Die Samurai Damen ließen sich aber nicht davon beeindrucken und fanden immer besser ins Spiel.
Sie erarbeiteten sich sehr viele Torchancen aber scheiterten immer wieder an der sehr guten Torfrau von Bissendorf.
In der 18ten Minute konnte Patricia Bongard von der blauen Linie allerdings den Anschlusstreffer erzielen und verkürzte zur erste Pause auf 1:2.
Im zweiten Abschnitt kamen die Samurai Damen weiterhin motiviert aufs Feld. Aber eine Unterzahl Situation von Bissendorf konnte nicht genutzt werden.
Erst in der 28 Spielminute netzte Luisa Lottka zum 2:2 ein.
Bissendorf konnte dann doch etwas abgeklärter die spätere Überzahl nutzen und schoss sich in der 38 pielminute wieder in Führung mit 2:3. Damit ging es in die zweite Pause.

Im letzten Abschnitt setzten die Samurai Damen alles daran den erneuten Ausgleich oder sogar die Führung zu erzielen.
Über weite Strecken dominierten sie das Spiel viele Schüsse erfolgten auf das gegnerische Tor aber der Ball wollte einfach nicht hinter der Linie landen.
Wie heißt es so schön „wer sie vorne nicht macht kassiert sie hinten“ ? Leider war es im letzten Drittel so das die Bissendorfer Panther ihre doch wenigen Torchancen besser verwerten und das letzte Drittel mit 3:0 für sich Entscheiden konnten. Spielendstand somit 2:6 für Bissendorf.

Das Ergebnis doch eindeutig zu hoch ausgefallen spiegelt nicht den doch über weite Strecken von den Samurai Damen dominierenden Spielverlauf wieder. Überschattet wurde die Heimniederlage dann noch von der Verletzung von Celine Will, die durch einen Schlagschuss getroffen sich die Rippe brach. Gute Besserung auf diesem Wege!!

Am Sonntag reiste man aber in einer ähnlichen Konstellation nach Brakel.
Das Spiel von Samstag schnell abgehakt wollte man es nun in Brakel besser machen.
Die Reihen fast gleich wie am Vortag, nur Saskia Pothöfer rutschte in die Zweite Reihe für Celine Will und Kyra Störmer wechselte vom Feld ins Tor.
Von Anfang an war es ein hin und her. Es sollte wieder bis zur 13Minute dauern bis das erste Tor fällt.
Allerdings konnten die Samurai Damen diesesmal eine Unterzahl von Brakel besser nutzen und erzielten die 1:0 Führung durch Petra Kröger Nur knapp 1 Minute später netzte Louisa Lottka zum 2:0 ein. Damit ging es in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt setzten die Samurai Damen ihr Spiel fort. Zwar gelang den Blitzen aus Brakel in der 37. Minute der Anschlusstreffer zum 1:2 es dauerte aber aber keine 2 Minuten bis Louisa Lottka wieder den alten Abstand herstellen konnte und auf 1:3 erhöhte.
Damit ging es dann in die zweite Pause.
Im letzten Drittel beflügelt durch das bisher erzielte Ergebnis kamen die Samurai Damen immer besser ins Spiel.
Wollte man doch diesmal die 3 Punkte mit nach Hause nehmen.
Die Blitze aus Brakel konnten spielerisch nicht mehr mit den Samurai Damen mithalten und versuchten mit körperlichen Attaken oder versteckten Fouls dagegen zu halten.
Zwar konnten sie in der 46. Minute wieder den Anschluss zum 2:3 erzielen aber davon ließen sich die Samurai Damen nicht beeindrucken und setzten ihr Spiel fort.
Ab der 49. Minute erzielte man fast im 2 Minuten Takt die Tore. 49:06 Lottka zum 2:4/48:18 Jordan zum 2:5 und 52:17 Griesel zum 2:6 was dann auch der Endstand war.

Somit hatte man den verkorkstes Saisonauftakt vom Vortag wieder wet gemacht. Die Jugendspielerinnen sind eingeschlagen wie eine Bombe, Louisa Lottka mit einem Hattrick und einer geschlossenen Mannschafstleistung konnte man mit 3 Punkten in der Tasche den Heimweg antreten.

Autor: Anja Störmer