Die Bambinis gewinnen gegen die Mendener Mambas mit 9:3

Das Heimspiel sollte mit 4 Reihen und zwei Torhütern gespielt werden. Kurz vor Beginn dann aber eine kleine Änderung in der Aufstellung, da wir Krankheitsbedingt auf Lena Drees verzichten mussten. Der erste Angriff gehört den Mambas, dieser wird aber durch Linus Halaczek vereitelt. Der direkte Gegenzug auf das Tor der Mambas forderte auch da die Torfrau, doch diese stand auch sicher im Kasten.

Doch nach knapp einer Minute fiel das erste Tor im Spiel und es lautete TOOOR für unsere Iserlohn Samurai durch den Kapitän Vadim Jordan, der den Abpraller von Melvin Krisch verwandelte.

Die erste Reihe versucht weiter druck auf das Tor der Mambas zu machen, jedoch werden Sie vom Wechselsignal vorerst gestoppt. Iserlohn versucht weiter ein weiteres Tor zu erzielen, jedoch wollen auch die Mambas den Ausgleich. Das gelingt Ihnen auch in Minute 4:10 und somit steht es vorerst 1:1. Es geht hin und her und die Jungs der Samurai verteidigen mit und lassen Ihren Schlussmann Linus nicht allein. So stoppt Ben Keller zum Beispiel kurz vor dem Wechsel einen Schuss durch die Mambas auf unser Tor. Alle Spieler werfen sich mit in die Schüsse der Mambas und tragen dazu bei, dass der Schlussmann wenig zu tun bekommt. In Minute 8:53 wird dann die Arbeit belohnt und Matti Hanisch kann auf Zuspiel von Julian Bajor das 2:1 erzielen. Die Mambas haben ständig einen Spieler hoch vorm gegnerischen Tor, dies wird nicht immer gesehen und somit muss nach Ball Verlust auf Iserlohner Seite schnell zurück gearbeitet werden. Das Drittel endet mit einem Maskenschuss von Matti Hanisch doch der Abpraller landet in der Fanghand der Mambas Torfrau. Im zweiten Drittel wechseln die Samurai den Torhüter und so muss nun Linus Halaczek die Bank hüten und Fabian Dahm das Tor. Es dauert nur 19 Sekunden und da muss Fabian Dahm bereits hinter sich greifen, den der Angriff vom Bulli Punkt der Mambas bringt den Ausgleich zum 2:2. Erneut vom Bulli Punkt weg ein Angriff der Mambas auf das Iserlohner Tor und diesmal mit deren Führung zum 2:3. Das Trainer Duo der Samurai nimmt eine Auszeit. Die beiden mahnen an, dass man früher angreifen soll und nicht den Torhüter alleine lässt. Macht es wie im ersten Abschnitt hört man Sie sagen. Das scheint zu wirken, den Melvin Krisch setzt alleine auf das Tor der Mambas an und kann den Ausgleich in Spielminute 1:05 erzielen. Dann erneut die Mambas auf das Iserlohner Tor. Erster Schuss gehalten, doch beim Versuch den Torhüter zu Unterstützen und den Ball zu Sichern rutscht Matti Hanisch zum Tor und stupst dabei den Ball über die Linie zur erneuten 3:4Führung der Mambas. Erneut ein Angriff der Samurai, Jan-Ole versucht es mit dem Schuss, scheitert jedoch an der Torfrau. Starkes Spiel auf beiden Seiten, doch dann heißt es Überzahl für die Mambas.

Melvin Krisch muss für zwei Minuten auf die Strafbank wegen eines unkorrekten Körperangriff. Die Menden Mambas nutzen diese Überzahl und erhöhen den Abstand in Minute 4:08 auf 3:5. In Spielminute 6 erneut ein Torhüter Wechsel bei Iserlohn. Linus Halaczek ist zurück im Tor der Samurai.

Das Spiel an sich läuft eher ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Doch dann kurz vor Ende des zweiten Drittel Schuss durch Matti Hanisch und der trifft. Er verkürzt auf 4:5 und startet direkt drauf erneut einen Angriff und trifft die Latte, doch der Ball geht weiter und rollt über das Tor in den Flaschenhalter. Das war bis dahin der beste Treffer im Spiel, nur leider zählt dieser nicht.

Das letzte Drittel startet mit einem Angriff der Samurai, doch der erste Angriff ist erfolglos. Doch dann ein Start „Coast to Coast“ von Melvin Krisch und der trifft nach 1:12 im letzten Abschnitt zum 5:5 Ausgleich. Die Mambas versuchen vom Bulli weg den Abstand direkt wiederherzustellen, doch Linus Halaczek hat etwas dagegen und hält. In Spielminute 3 erneut Melvin Krisch der das Spiel dreht und für eine erneute Führung der Samurai Iserlohn mit seinem Treffer zum 6:5 sorgt. Kurz darauf Matti Hanisch der in Minute 5:26 mit seinem Alleingang für den zwei Tore Vorsprung 7:5 sorgt. Jetzt heißt es Überzahl für die Samurais in Spielminute 6 eine Herausstellung gegen die Mambas und diese wird genutzt. Nach 18 Sekunden ist die Überzahl zu Ende denn Melvin Krisch spielt einen gegnerischen Verteidiger gezielt vor dem Tor an und von diesem prallt der Ball in das Tor zum 8:5. Doch die Samurai sind noch hungrig und so gelingt 25 Sekunden später Melvin Krisch erneut ein Tor, diesmal auf Zuspiel von Klaas Heinigk. Dann kurze Schrecksekunde auf Iserlohner Seite bei einem Gegenzug der Mambas. Levi Naujokat arbeitet gut zurück und stoppt den Ball, kann diesen aber nicht mitnehmen und er landet am Schläger eines Spielers der Mambas, doch da rettet das Signal zum Wechsel und bereinigt die Situation vorerst. Dann erneut Überzahl für die Mambas den Ben Mickert darf in Minute 7:49 wegen eines Beinstellen auf die Strafbank. Es dauert fast eine Minute, aber die Mambas nutzen die Überzahl und verkürzen auf 9:6 in der 8 Spielminute. Im letzten Wechsel noch einmal die Möglichkeit für eine Überzahl der Samurai, da die Mambas durch Beinstellen auf die Strafbank gehen. Die kurze Überzahl kann nicht genutzt werden und so endet das Spiel verdient 9:6 für die Samurai Iserlohn.

Matti Hanisch und Melvin Krisch starteten heute jeweils in zwei Reihen und unterstützen später an diesem Spieltag noch die Jungschüler der Samurai.

Durch den Sieg festigen die Samurai den Drittenplatz in der Bambini Liga B hinter den Highländer Lüdenscheid und dem Tabellenführer Hilden Flames.

Trainer Duo: Stefan Dams und Christopher Thume

Kader: Linus Halaczek (G), Fabian Dahm (G), Vadim Jordan (C), Melvin Krisch, Klaas Heinigk, Levi Naujokat, Matti Hanisch, Jan-Ole Heinigk (A), Julian Bajor, Ben Mickert, Jack Plasket, Erik Heinigk, Ben Schaub, Leon Tomes, Ben Keller, Lounis Talbi

Bericht: Markus Dahm